Als einer der Hauptpreise beim letztjährigen artiazza Adventskalender auf Facebook durften wir im Dezember einen Sumpfkalk-Kurs mit artiazza Künstlerin Ursi Lysser verlosen. Zusammen mit der Gewinnerin Marianne Zürcher hat Ursi diesen nun im April durchgeführt. In diesem Blogbeitrag zeigen wir euch einige Impressionen dazu.

 

Was ist eigentlich Sumpfkalk und was kann man damit machen?

Sumpfkalk als Basis für Mosaiken

Sumpfkalk wird oft als Basis für Mosaiken verwendet.

Sumpfkalk ist eine mit nur wenig Wasser vermischte, teigige bis joghurtartige Aufschlämmung oder Suspension. Kalk und besonders Sumpfkalk ist ein sehr vielseitiges Material. Aufgrund seiner viele positiven Eigenschaften (feuchtigkeitsbeständig, antibakteriell und hoch diffusionsoffen) eignet es sich nicht nur als Baumaterial, sondern auch als Basis bei Mosaiken, für Restaurierungen wie auch für Mal- und Frescotechniken. Da für die Herstellung von Sumpfkalk zudem keine synthetischen Stoffe benötigt werden, ist es ausserdem sehr umweltfreundlich.

Für eine etwas dickere Masse wird Sumpfkalk oft mit Marmormehl vermischt. Wie sein Name schon verrät, ist Marmormehl aus Stein, etwas gröber als Kreide und wird oft zum Verdicken von Farben und als Füllstoff verwendet. Bei einem Gemisch aus Sumpfkalk und Marmormehl ergeben sich während dem Trocknen Risse und Linien an der Oberfläche. Diese werden nachher mit verschiedenen Malmitteln wie bspw. Airbrushfarben, Tusche oder sogar Rost weiterbearbeitet.

Auch im Kurs hat Ursi Sumpfkalk mit Marmormehl vermischt. Im folgenden Abschnitt sind einige Impressionen daraus.

 

Impressionen vom Sumpfkalk-Kurs bei Ursi Lysser

Getrocknetes Sumpfkalk-Marmormehl-Gemisch

Die entstandene Struktur im Sumpfkalk-Marmormehl-Gemisch nach dem Trocknen.

Anfangs April war es soweit: Der Sumpfkalkkurs konnte stattfinden. Gemeinsam mit Marianne Zürcher machte sich Ursi ans Werk.

Zuerst vermischten sie Sumpfkalk und Marmormehl, bis es keine Klümpchen mehr gab. Dieses weissliche Gemisch trugen die beiden dann dünn auf einen Karton-Untergrund auf und liessen es trocknen. Während dem Trocknen ist die Oberfläche aufgebrochen und es formten sich kleine Risse. Bei jedem Bild war es wieder eine Überraschung, wie die Struktur sein wird, denn die Rissbildung konnten die beiden nicht beeinflussen.

Die fertig getrockneten Bilder hat Marianne anschliessend mit Pigmenten, Tusche sowie Airbrush- und Aquarellfarben bemalt. Ursi ist ihr dabei mit Tipps und Ideen zur Seite gestanden. Für Ursi ist es besonders wichtig, dass in ihren Kursen die Kreativität genügend Platz hat:

„Heutzutage sollten kreativ Interessierte nicht einfach nur ein Werk nachmalen oder zu kopieren versuchen. Vielmehr sollten sie ihre eigene Kreativität entdecken, spüren und dann, wenn irgend möglich, auch ausleben. In meinen Kursen versuche ich, übergreifende Techniken und Anwendungen zu lehren und somit den Interessierten die Möglichkeit zu verschaffen, mit einem breiten Wissen nach Hause zu gehen.“

Nach einem ganzen Tag voller Kreativität sind 10 kleine Bilder entstanden, die Marianne anschliessend mit nach Hause nehmen konnte.

 

Sumpfkalkkurs Farben

Die Farben zum Bemalen stehen bereit.

Sumpfkalkurs Bilder

Sumpfkalkkurs Bild 1

Sumpfkalkkurs Bild 2

Am Ende des Sumpfkalkkurses sind viele kleine farbige Bilder entstanden.

 

Einmal selbst Künstler oder Kursleiter sein

Wen du jetzt neugierig geworden bist und auch mal bei Ursi einen Kurs besuchen möchtest, dann meldest du dich am besten gerade bei ihr.

Du bist selber Künstler oder Künstlerin und möchtest einmal selber einen Kurs leiten? Dann hat Ursi etwas ganz Besonderes für dich: Ab nächstem Jahr können auch Gastkursleiter in Ursis Atelier einen Kurs anbieten. Wenn du Interesse hast, dann melde dich bis spätestens 30. November 18 bei Ursi (+41 79 688 52 19). Die neuen Kursangebote 2019 werden im Dezember auf ihrer Homepage aufgeschaltet.

Übrigens, wenn dir die Bilder oben gefallen haben, dann schau doch mal auf Ursi’s artiazza Profil vorbei und entdecke ihre Kunstwerke.

Share This